Sicherheit in Küchen

Unter einer Küchenabsicherung versteht man Systeme und Komponenten zur Gewährleistung der sicheren Abgasführung bei der Installation von gewerblichen Gasgeräten.

 

Dies betrifft in erster Linie Anlagen für Bäcker- und Kondi­torei, Fleischerei, Gastronomie und Küche, Räucherei, Reifung, Trocknung sowie Wäscherei.

 

Grundlage hierbei ist das Arbeitsblatt DIN DVGW G631 (a)

Anforderung des DVGW Arbeitsblattes:

Die Abgasführung in gewerblichen Küchen ist vor der Inbetriebnahme zu prüfen und während des Betriebs von Gasbrennern unter allen Betriebszustän­den sicherzustellen.

 

Das bedeutet letztendlich nicht mehr als dass eine funktionierende Dunstabzugshaube immer dann im Betrieb sein muss, wenn der Gasherd einer gewerblichen Küche läuft.

 

Zu guter Letzt ist noch zu beachten, dass bei durchgängigem Betrieb

(> 24 h) eine Überwachung das System spätestens alle 24 h auto­matisch auf Wirksamkeit prüft.


 


Anwendungsbeispiele

Zur Veranschaulichung wird hier das System Typ „DKS“ (DUNGS-Kitchen-Safeguard) näher beschrieben. Ziel ist es die Inbetriebnahme von Gasgeräten zu verhindern, wenn die Abluftanlage nicht ordnungsgemäß arbeitet. Hierfür wird ein Luftdruckwächter verwendet, der die Funktion der Abluftanlage überwacht und ein entsprechendes Signal an die Steuerung weiter gibt.


Das Doppelgasmagnetventil erhält wiederum das Signal von der Steuerung und öffnet beide Ventile.

 

Die Gaszufuhr ist gewährleistet.

 

Bei einer Ausschaltung bzw. Störung der Abluftanlage registriert die Steuerung, durch den Druckwächter, die fehlende Strömung und beide Ventile des Doppelgasmagnetventils schließen.


1. Gaskugelhahn mit TAS

2. Doppelmagnetventil (DMV-D… /11)

3. Luftdruckwächter (KS… A2),

4. Steuereinheit (ECS)

5. Not-Aus-Taster

Küchenabsicherung

Küchenabsicherung

Als erweiterte Ausführung bietet sich, je nach Hersteller und Typ, die Möglichkeit an das "einfache" Doppelmagnetventil durch eines mit einer Dicht- und Geschlossenheitsstellungskontrolle zu ersetzen.

 

Das Prinzip bleibt identisch wird aber um einen Funktionsablauf erweitert, der die Sicherheit am Arbeitsplatz wesentlich erhöht.

 

Nachdem die Abluftanlage eingeschaltet wurde öffnet sich automatisch das erste Hauptgasventil. Zeitgleich strömt durch eine Bypass-Vorrichtung eine geringe Menge Gas. Dadurch wird die nachgeschaltete Installation mit Gas befüllt bis der erforderliche Schaltdruck des Gas-Druckwächters erreicht ist.

 

Das zweite Ventil öffnet sich.

Die Anlage kann in Betrieb genommen werden.

 

Sollte der Schaltdruck während der Prüfzeit (max. 90 Sek.) nicht erreicht werden, ist die Anlage undicht und wird verriegelt.

1. Gaskugelhahn mit TAS

2. Doppelmagnetventil (DMV-D… /11)

3. Luftdruckwächter (KS… A2),

4. Steuereinheit (ECS)

5. Not-Aus-Taster